Es begann in  1990ziger Jahren damit,
dass wir alss Urlaubsvertretung immer mal wieder

einen Platz auf diesem Markt zugewiesen bekamen.

Manchmal klingelte freitagsnachts das Telefon, um uns mitzuteilen, dass wir am nächsten Tag einen Platz auf dem Markt hätten. Eine Nachtschicht wurde eingelegt, das Auto geladen mit  Ware, die Dieter zu Verfügung hatte und der Markt beschickt.

Mittlerweile sind wir zweimal wöchentlich mittwochs und samstags dort anzutreffen, mit Allem was unsere Gärtnerei und der Biogroßhandel zu Verfügung stellt, von Bananen aus der Dom Rep, die mit dem Schiff kommen, Zitrusfrüchte aus Spanien und Italien und Obst und Gemüse, das unsere Kollegen in der Region kultivieren und was das Naturkostherz sonst noch so begehrt.

Go to top